Brettspielelabor Podcast

Es gibt Neuigkeiten aus dem Labor! Wir können es nicht lassen, neue Dinge auszuprobieren. So wollen wir nun mit einem Podcast starten.
 

Wir freuen uns, mit diesem Format nun verschiedene Inhalte auf eine frische, neue Art und Weise aufarbeiten zu können. In der Vergangenheit haben wir ja von Zeit zu Zeit bereits einige Audio-Interviews geführt. Beispielsweise mit Reinhold Wittig über seine Geschichte als Autor (hier nachzuhören) oder mit Matthias Nagy über die Zusammenarbeit mit einem Redakteur (bitte hier entlang). Gespräche wie diese wollen wir in Zukunft gerne intensivieren.

In unserer Pilotfolge wollen wir ein bisschen genauer erklären, was wir überhaupt vorhaben. Der Podcast wird natürlich hier auf unserem Blog veröffentlicht. Er sollte aber auch bei vielen anderen Podcast Catcher auf dem Tablet oder Smartphone zu finden sein. Wir würden uns freuen wenn ihr unseren Podcast aboniert. 

 

 Und nun viel Spaß beim hören. 

 

 

Wir – das sind Jonas (der mit der suboptimalen Soundqualität) und Manuel (der mit diesem, hoffentlich verständlichen, süddeutschen Dialekt). Unsere bisherigen Audio-Erfahrungen halten sich in Grenzen. Doch wir handhaben das wie beim Spielentwickeln selbst. Wer nichts ausprobiert und testet, der wird auch nie ein gutes Spiel machen. Wie beim Spieletesten auch braucht es, um besser zu werden, Feedback. Wir würden uns deshalb freuen, wenn ihr uns eure Meinung sagt.
 
Nächste Woche wird dann die erste richtige Folge online gehen!

 

 

4 Gedanken zu „Brettspielelabor Podcast

  1. Super Idee, schon abonniert. Genau das richtige fürs Auto.
    Was ist Euer Eindruck? Geht es schneller einen Podcast als einen Text für diesen Blog zu erstellen? Mir persönlich wäre die Hürde zum Podcast geringer als zum Text…

    Viele Grüsse aus Zürich, Martin

    1. Hi Martin,

      zumindest derzeit geht es nicht schneller. Der Vorteil ist aber, dass man einfach auch mal zwei oder drei Perspektiven in einer Folge deutlich machen kann. Und natürlich das es viel einfacher ist interessante Gäste dafür zu gewinnen. Zudem kann man auch mal über ein Thema sprechen, über das man selbst nur wenig Wissen hat, dafür aber der Gast Experte ist. Wenn das dann auch noch bei unserer Zielgruppe gut ankommt. Super!

      Liebe Grüße Manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.