Sommerfazit über den Blog

Es ist Sommer und bald Urlaubszeit. Zeit um ein kleines Fazit zu ziehen. Im Frühling kam die Idee auf einen Blog zu machen. Ich habe lange Zeit mit mir gerungen. Denn warum sollte ein so junger Autor wie ich überhaupt etwas zu sagen haben? Diese Frage habe ich noch immer nich beantwortet.  Mein Ziel war es deshalb Themen, Thesen und Ideen in den Raum zu werfen. Damit wollte ich ermöglichen das  jeder Autor dann selbst darüber nachdenken kann.
Beschlossen hatte ich, dass ich zumindest bis Sommer versuche dran zu bleiben um dann zu schauen. Kommt das ganze überhaupt an? Habe ich überhaupt weiterhin Lust?

Von einigen wenigen habe ich positive Antworten bekommen. Gerade von Autoren die selbst noch kein Spiel veröffentlich haben. Und genau das war ja auch meine Zielgruppe. Das diese Zielgruppe klein sein wird war mir klar. Umso erfreulicher das es sie wohl doch gibt.

Was ausblieb war Kritik. Wenn ich ehrlich bin hätte ich unter den Lesern doch mit mehr Kritik gerechnet. Deshalb will ich an dieser Stelle nocheinmal sagen. Kommentiert doch meine Beiträge, zerreist sie in einzelteile oder schreibt eure Sicht der Dinge . Andere Sichtweisen, Meinungen, Perspektiven bringen mich und alle die sonst noch mitlesen ebenfalls nach vorne.

Zu mir selbst kann ich sagen. Noch habe ich Lust und auch ein paar Themen die ich gerne vorstellen, anregen und ins Gespräch bringen will. Die Beiträge werden weiterhin immer eher spontan und nicht in regelmäßigen Zeitabständen veröffentlicht. Wer gerne informiert werden will, bei Facebook versuche ich immer auf neue Beiträge aufmerksam zu machen.

Und dann noch ein Wunsch. Vielleicht gibt es eine Thema in dem du gerne selbst etwas schreiben willst. Vielleicht weil du dort Experte bist oder weil es dich einfach interessiert. Dann nur zu, ich und viele andere würden sich freuen.

4 Gedanken zu „Sommerfazit über den Blog

  1. Ich fände ein Beitrag über das Design von Spielplänen sehr interessant und insbesondere auch über die Größe dieser, da ich selber im Moment ein Brettspiel/Strategiespiel, entwickle selber aber noch keinerlei Erfahrung habe wie groß so ein Spielplan maximal sein kann und was bei wie viel Spielern einigermaßen akzeptabel ist. Außerdem denke ich, dass es auch interessant wäre auf welche Kriterien man beim Testen zu achten hat.

    Ich finde die bisherigen Beiträge interessant und sehr nützlich wie informativ. Insbesondere der Beitrag über Inkscape hat mir sehr geholfen. Weiter so!!

  2. Hi, Danke für die Blumen. Ich werde mal die nächste Wochen schauen was es zu diesem Thema alles interessantes gibt. Die Sommerpause ist ja jetzt definitiv zu Ende nachdem es schon Sollen und Adventskalender zu kaufen gibt. :-) Gruß

  3. Zum Thema testen fände ich es interressant inwieweit es möglich ist durch eigenes testen ohne andere Mittester ausgewogene Strategiespielen (z.B.: Kosten der Einheiten) hinzubekommen bzw. in welchen Dimensionen sich das Testen bei Spielen die länger als eine Stunde dauern überhaupt bewegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.