Die Tribute von Panem

Keine Angst ich mach keine Rezensionen auf dieser Seite. Ich werde nur von Zeit zu Zeit mir Spielmechanismen anschauen. Entweder weil sie sehr gut umgesetzt wurden, eine hohe Innovation darstellen oder zum Nachdenken anregen.

Bei vielen Spielen ist es interessant zu schauen woher das Spiel kommt. Ein Beispiel für die Entwicklung vom Thema her ist Siedler von Catan. Ein Beispiel für eine Entwicklung vom Mechanismus her ist Agricola.

Ich finde die Perspektive vom  Thema ausgehend eine sehr interessante. Vom Thema ausgehend ist es oft schwer einen passenden Mechanismus zu finden. Denn dieser Mechanismus muss einfach sein aber gleichzeitig sollte er so gut wie möglich das Thema darstellen/vermitteln.

Ein solches Problem hatte ich in einem Goldschürferprototyp. Um das Spiel zu gewinnen zu können musste man Gold finden. Und Goldsuchen ist eben eine harte Sache. Genau so hart war sie im Spiel. Und nach einiger Zeit gestand ich mir ein. Dieses Spiel ist sehr nah an der Realität und mindestens genauso frustrierend.

Spiele die ja ganz besonders vom Thema her Entwickelt werden sind Lizenspiele. Da dort ja das Thema die wichtigste Rolle spielt und man immer gut erkennen kann wo Mechanismen in Anbetracht des Themas und Zielgruppe gewählt wurden.  Ein aktuelles Lizenzspiel von Kosmos ist „Das Tribut von Panem – Überleben in Distrikt 12“. Gestutzt habe ich vor allem bei dem Mechanismus der Schlusswertung.

In der Spielregel heißt es „Nachdem die ENDE-Runde durchgeführt wurde, mischt ein Spieler sorgfältig alle Loskarten, die auf dem Feld „Die Glaskugel“ liegen. Anschließend wird die oberste Karte aufgedeckt. Der Spieler, von dem diese Loskarte stammt, wurde als Tribut ausgewählt … und
verliert – unabhängig davon, wie viele Überlebenspunkte er gesammelt hat.“

Der Mechanismus dahinter ist folgender. An den verschiedenen Orten in Distrikt 12 versuchen wir Aufgaben zu erfüllen  um dort Überlebenskarten zu bekommen und zu tauschen. Bei den Überlebenskarten gibt es vier Kategorien. In jeder Kategorie gibt es nun Karten mit 1 – 3 Überlebenspunkte. Am Ende der Runde  (4,7,10,13) müssen wir  Karte  abgeben. Am Anfang weniger und in der letzten Runde müssen wir eine Karte von jeder Kategorie abgeben. Ob nun diese Karte nun einen oder drei Überlebenspunkte hat interessiert nicht.

Für jede Karte die wir am Ende einer Runde nicht abgeben können oder nicht wollen, müssen wir eine Loskarte auf das Feld „Die Glaskugel“ legen. Das ist natürlich gefährlich, da mit jeder Karte die  Wahrscheinlichkeit größer wird am Ende gezogen zu werden und somit letzter zu werden.

Das ist hart. Da kannst du mit einer Karte vertreten sein, die anderen hingegen haben vielleicht 4 oder noch mehr Karten in diesem Stapel aber am Ende bist es du der gezogen wird.

Bei diesem Spiel kann es sein das derjenige der am besten gespielt hat am Ende verliert. Diese Ungerechtigkeit ist für ein Spiel ungewöhnlich aber sehr nah am Thema.

Das Thema steht vor der Mechanik. Das ist natürlich bei einem Lizenzspiel auf keinen Fall falsch, da es dort ja um das Thema geht. Interessant wäre zu wissen ob dieser Mechanismus nur akzeptiert wird weil er zum Thema passt. Ich tue mir sogar mit dem passendem Thema richtig schwer mich mit ihm anzufreuden.

2 Gedanken zu „Die Tribute von Panem

  1. Moin,
    entschuldige diesen sehr späten Kommentar zu diesem Artikel, aber ich bin gerade erst auf deinen Blog gestossen *schäm*.

    Zum Thema: Ich kann dir hier nur zustimmen, eine solche harte Schlußwertung kann eigentlich nicht funktionieren. Habe dies bei meinem eigenen Spieleprototypen auch erst lernen müssen. Dort gab es einen sehr schweren Endkampf, wo durchaus der bis dahin beste Spieler ohne eigenes Zutun letzter werden konnte (bzw. sogar meistens wurde). Aus Sicht aller Testspieler: nicht akzeptabel!!!

    Frohen Gruß,
    Ben L.

    1. Ich freu mich ueber jedes Kommentar und so lange gibt es den Blog doch noch garnicht. Freu mich eher das du auf ihn gestossen bist. Vielleicht ist ja der eine oder andere Artikel fuer dich interessant.

      Was man zur soviel choas in der Schlusswertung noch sagen kann ist vielleicht das dies auch von der Spieldauer abhängig ist. Wenn das Spiel 15min. dauert ist das nicht so relevant wie wenn das Spiel eine Stunde lang geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.