5. Vernetzung mit anderen Spieleautoren

Viele Spieleautoren sind Einzelkämpfer. Ein Stück weit ist dies auch verständlich. So sehe ich in meinen Spielen einen persönlichen Ausdruck von dem was ich mir unter einem Spiel vorstelle und was ich mir in Spielen wünsche. Wenn man im Team arbeitet muss man an dieser Stelle Kompromisse eingehen. Eine Zusammenarbeit kann aber auch super viel Spaß machen und einen auf ganz neue Gedanken bringen. Was die wenigen, aber oftmals sehr erfolgreichen, Autorenteams der Neuzeit zeigen. Das bekannteste Autorenduo dürfte hierbei sicherlich Kiesling und Kramer sein, welche als Team schon 24 Spiele veröffentlicht haben.

Doch nicht nur direkte Zusammenarbeit kann eine super Erfahrung sein. Für mich war und ist das Vernetzen mit Kollegen etwas sehr wichtiges. So kann man im Kontakt mit anderen viel über Spiele, über die Brache und über das Spieleautorendasein lernen. Da es für Spieleautoren keine Ausbildung und nur wenige Weiterbildungsmöglichkeiten gibt, gewinnt diese Tatsache noch stärker an Bedeutung. Die Vernetzung mit anderen findet ich persönlich aber auch schon deshalb wichtig, weil man sich austauschen kann, über Erfolge aber auch Rückschläge. So war Ich schon öfters kurz davor meine Prototypen einfach in Müll zu schmeißen und zu sagen: Das wars! Doch immer wieder gab Zuspruch und Ermutigung von Kollegen.     

Das Spieleautoren oftmals als Einzelkämpfer agieren liegt aber oftmals auch daran, dass es nicht sonderlich viele Spieleautoren gibt. Wohnt man in Köln, Essen oder Hamburg hat man hier noch eine relativ hohe Spieleautorendichte. Wohnt man hingegen in Heilbronn, Dresden oder Freiburg sieht das schon anders aus. Doch es gibt einige Möglichkeiten andere Autorenkollegen kennen zu lernen und oftmals ergeben sich daraus neue Möglichkeiten.

Boardgame Jam

Wie andere Spielautoren kennen lernen?

Ein erster Schritt könnte es sein zu schauen, ob es auch in deiner Gegend andere Autoren gibt. Viele der Autoren welche Mitglieder der Spiele-Autoren-Zunft sind  haben in ihrem Spieleautorenprofil auf der SAZ Homepage auch ihren Wohnort angegeben. Klickt euch doch mal durch und schreibt den Autoren/Innen ruhig mal eine E-Mail, wenn er/sie aus eurer Nähe kommt.

Eine andere Möglichkeit ist die  Teilnahme an einer öffentlichen Veranstaltung. So gibt es jedes Jahr zwei große Spieleautorenmessen. Eine in Haar und die zweite in Göttingen. Hier kann man super Spieleautoren kennen lernen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Vor einigen Jahren kam ich nach meinem ersten Mal Göttingen zwar nicht mit einem Vertrag zurück – dafür mit einer Einladung zu einem „nicht“ öffentlichen Testwochenende mit anderen Spieleautoren.

Doch auch in den verschiedenen Regionen gibt es immer wieder Spieleautoren, die sich regelmäßig treffen. Hier mal ein kleine Auflistung von den Spieleautorentreffen, welche  öffentlich sind und zu denen jeder gerne kommen darf. (Ihr kennt weitere, bzw. ich darf eure Spieleautorentreffen hier nennen, dann schreibt mir eine Mail oder schreibt es in die Kommentare.)

Köln: Jeden letzten Freitag im Monat in der alten Feuerwache. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Freiburg: Jeden Mittwoch um 20.00 Uhr.  Für Infos zum Veranstaltungsort müsst ihr mir eine E-mail schreiben. 

Hamburg: Jeden ersten Mittwoch des Monats trifft sich das Spielwerk Hamburg ab 19:00 Uhr im Kulturhaus Eppendorf.

Berlin: Jeden Montag ab 19:00 Uhr treffen sich Berliner Spieleautoren in der Spielwiese und testen neue Prototypen, diskutieren über Spiele-Ideen und freuen sich auch auf Fragen aus den Reihen der Spielerschaft.

Bochum: Aktuelle Termine und Infos gibt es hier.  

Emmendingen: Aktuelle Termine und Infos gibt es hier

Lana (I): Aktuelle Termine werden auf der Facebook Seite veröffentlicht.  

 

Eine weitere Möglichkeit mit anderen Spieleautoren zusammen zu kommen sind die Veranstaltungen der Deutschen Spieleautorentagung, welche dieses Jahr auch den 1. Essener Boardgame Jam veranstalteten. 

 

Spiele-Autoren-Zunft:SAZ-Mitglied_72_Internet

Die Spiele-Autoren-Zunft schreibt über sich selbst: „Die Spiele-Autoren-Zunft e.V. (SAZ) wurde 1991 in Deutschland gegründet und vertritt die besonderen Interessen der SpieleautorInnen in der Öffentlichkeit und gegenüber Verlagen.“ Für mich als junger Autor waren vor allem die regionalen SAZ Treffen wichtig. Neben einem guten Netzwerk, Zugang zum internen Forum oder den wirklich lesenswerten SAZ-Zeichen gibt es viele weitere Gründe der SAZ beizutreten. 

Eine Mitgliedschaft lohnt sich vor allem für die unter euch, die wissen, dass Sie sich die nächsten Jahre intensiv mit dem Thema Spieleentwicklung beschäftigen wollen. Für mich war damals die Mitgliedschaft der erste Kontakt mit der Spieleautorenszene. 

 

Spieleclubs & Spieleclubs  

Doch nicht nur das Vernetzen mit Spieleautoren ist wichtig. Vernetze euch auch mit Spieletreffs, Hochschulen oder Bibliotheken. Gerade wenn ihr mal ein Spiele einem breiten Testpublikum zeigen möchtet können solche Kontakte Gold wert sein. Spieletreffs gibt es fast überall. Ein paar Spieletreffs lassen sich über die Spieler + Club Suche der Spielbox finden. Und sollte sowohl hier als auch bei die Google die Suche nichts ergeben frag doch mal im Forum der Spielbox oder bei Unknowns.de nach Spielern in deiner Gegend. Einige davon sind sehr erfahrene Spieler, welche euch unheimlich fundiertes Feedback geben könnt.

Und letzten Endes: Was es nicht gibt darf gegründet werden. Egal ob es sich um ein Spieletreff oder um ein Spieleautorentreffen handelt. Als ich vor drei Jahren nach Freiburg gekommen sind gab es hier keine Spieleautorenszene. Anfangs trafen wir uns einmal im Monat, heute treffen sich 4 – 6 Autoren und Spieler jeden Mittwoch um gemeinsam zu testen.

 

Das Ende der Serie „Spieleautoren-Guide“

Mit diesem Artikel geht diese kleine Serie nun zu Ende. Ich hoffe die verschiedenen Artikel haben euch an der einen oder anderen Stelle einen interessanten Einblick gegeben. Vielleicht sogar ein paar Fragen beantwortet oder euch motiviert mit der Spielentwicklung zu beginnen.

Im Prolog des Spieleautoren Guides habe ich ja geschrieben, dass es sich hierbei um eine 1. Staffel handelt. Und ja es gibt sicherlich noch einige spannende Themen, vor allem aber muss das eine oder andere Thema noch vertieft werden. In den nächsten Monaten werde ich deshalb zu dem einen oder anderen Themen recherchieren und dann mal schauen, ob es eine 2. Staffel geben wird.

Es freut mich jedenfalls, dass dieser erste Teil so viel Zuspruch bekommen hat. Danke für jedes Lob, jede Kritik und jede Nachricht, die uns erreicht hat.   

Der letzte Artikel dieser Serie (Prototypen testen) findest du hier

 

5 Gedanken zu „5. Vernetzung mit anderen Spieleautoren

  1. Man sollte noch dazu sagen, dass es bei der Vernetzung mit anderen Autoren genau Null Risiko gibt.

    Weder braucht man sich Sorgen machen, dass Prototypen von anderen Autoren “geklaut” und unter ihrem Namen veröffentlicht wurden, noch besteht irgendeine Gefahr, dass man in Tränen ausbrechen muss, weil die anderen Autoren das Spiel nicht mögen. Ich habe bei diversen Treffen mitgemacht, und stets 0% negative Erfahrungen und 100% sinnvolle Ideen mitgenommen.

    Der Kreis der Autoren ist klein, aber überaus offen, hilfsbereit und freundlich.

  2. Ich fand diese Reihe sehr informativ, ich hoffe da kommt noch mehr :). Ich habe erst vor ca. 4 Monaten angefangen mit dem Entwickeln von Brettspielen. Ich würde mich auch gerne mit autoren treffen, jedoch komme ich aus Kiel und habe das Gefühl, dass es hier in der Umgebung keine autoren gibt. Wenn hier ein Spieleautor aus SH kommt, kann er sich gerne melden bei mir :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.